Altmarkt-Galerie, Dresden


Bild vergrößern

Zuwachs für die Altmarkt-Galerie in Dresden: Am 31. März 2011 eröffneten Dresdens Erster Bürgermeister Dirk Hilbert und Center-Manager Thorsten Kemp mit dem symbolischen Durchschneiden des roten Bandes den Erweiterungsbau der Altmarkt-Galerie. In der neuen dreigeschossigen Mall präsentieren sich auf rund 18.000 m2 zusätzlicher Verkaufsfläche rund 100 neue Fachgeschäfte, Cafés, Restaurants und Dienstleistungsbetriebe. Ebenfalls zur Erweiterung gehören über 3.300 m2 Büroflächen und ein Etap-Hotel mit mehr als 200 Zimmern, das im Juli 2011 seinen Betrieb aufgenommen hat. Das denkmalgeschützte Intecta-Gebäude wurde umfassend saniert und in das Gesamtkonzept integriert. In die Erweiterung wurden rund 165 Mio. € . investiert. Insgesamt verfügt die Altmarkt-Galerie jetzt über mehr als 200 Shops auf etwa 44.000 m2 Verkaufsfläche. Die Altmarkt-Galerie bietet nun etwa 2.000 Menschen einen Arbeitsplatz, etwa 800 mehr als bisher. Projektpartner sind die Deutsche EuroShop, die TLG Immobilien und die ECE.

Die Nachfrage des Einzelhandels nach den neuen Ladenflächen in der Altmarkt-Galerie war enorm. Über die Hälfte der 100 neuen Fachgeschäfte ist erstmalig in Dresden vertreten. Zu den neuen Anbietern zählen u. a. der erste Apple Store in Ostdeutschland sowie das US-Kultlabel Hollister. Zu den neuen Anbietern zählen außerdem internationale Einzelhandelskonzepte wie Hugo Boss, Gant, Marc Cain, Tommy Hilfiger, Guess, Promod, O’Neill, die Hemdenspezialisten Eterna und Olymp sowie John Baker & Son aus London mit handgenähten Schuhen.

Ebenfalls zu den neuen Mietern in der Altmarkt-Galerie zählen regionale Größen wie die Parfümerie Thiemann (mit nostalgischem Ladenbau), ein Pralineum der Schokoladenfabrik Halloren sowie das Café Kreutzkamm, das im Erdgeschoss des ehemaligen Intecta-Gebäudes ein Konditorei-Café im Stil der 1920er Jahre eröffnet hat. Ein weiterer besonderer Anziehungspunkt auf den Erweiterungsflächen ist die neue, rund 800 m2 große Feinkostzone mit einer reichhaltigen Auswahl an Spezialitäten und Delikatessen. In dem bereits 2002 eröffneten Gebäudeteil der Altmarkt-Galerie sind zahlreiche Geschäfte umgestaltet worden. So präsentieren sich das Bekleidungshaus Sinn Leffers und der Sportanbieter SportScheck in völlig neuem Look. Ebenso haben sich Geschäfte wie z. B. Deichmann und Street One einer Schönheitskur unterzogen und feierten gemeinsam mit den Shops in der Erweiterung ihre Neueröffnung. Aufgrund der erfolgreichen Entwicklung im Bestandscenter haben eine Reihe von Geschäften ihre Flächen vergrößert – so etwa New Yorker, Kult und Tchibo. Der Unterhaltungselektronikmarkt Saturn, der bereits mit ca. 5.000 m2 im Bestandscenter vertreten ist, schloss die Vergrößerung seiner Fläche um 3.000 m2 im Erweiterungsbau an. Mit nun rund 8.000 m2 handelt es sich um eine der größten Saturn-Filialen bundesweit.

Der Erweiterungsbau der Altmarkt-Galerie setzt mit seiner hellen Natursteinfassade einen klaren architektonischen Akzent und sorgt für neue städtebauliche Qualität in diesem Bereich der Dresdner Innenstadt. Mit einer mehrfach gegliederten Fassade öffnet sich die Altmarkt-Galerie zur Wilsdruffer Straße und zur historischen Altstadt. Vier neue Eingänge am ÖPNV-Knotenpunkt Postplatz, am Altmarkt, an der Wilsdruffer Straße und an der Tuchmachergasse vernetzen die Altmarkt-Galerie noch besser mit dem historischen Herzen der DresdnerInnenstadt und schaffen zugleich neue attraktive Wegeverbindungen.

Elegant und einladend präsentiert sich der Innenraum der Centererweiterung. Eine dreigeschossige Ladenstraße erschließt die drei Verkaufsebenen im Basement, Erdgeschoss und im ersten Obergeschoss. In der hell und freundlich gestalteten Mall dominieren edle Materialien – heller Naturstein, kombiniert mit dunklem Holz und Edelstahl. Alle Etagen sind über Fahrtreppen und Aufzugsanlagen bequem zu erreichen.

Lesen Sie weiter: A10 Center, Wildau

Zurück zu: Aktionen in den Centern