Fehlerkorrektur gemäss IAS 8

Aufgrund eines Urteils des Bundesfinanzhofs besteht das Risiko, dass wir die sogenannte „erweiterte gewerbesteuerliche Kürzung“ nicht mehr in Anspruch nehmen können. Infolge dessen würden unsere gesamten Inlandseinkünfte der Gewerbesteuer unterliegen. Dies beträfe auch vergangene Geschäftsjahre sowie die stillen Reserven der langfristigen inländischen Vermögenswerte. Daher wurde der Konzernabschluss zum 31. Dezember 2010 gemäß IAS 8.41 ff. berichtigt. Die Korrektur der Vorjahreswerte führte zu einem Konzernergebnis von -7,8 Mio. € (vor Korrektur: +81,8 Mio. €) und zu einer Eigenkapitalreduzierung um 85,9 Mio. € von 1.249,6 Mio. € auf 1.163,7 Mio. €. Wir verweisen hierzu auf die Erläuterungen im Anhang.

Soweit in den weiteren Erläuterungen zur Ertrags-, Finanz- und Vermögenslage Vergleiche mit dem Vorjahr angestellt werden, wird zur besseren Übersicht auf die nach IAS 8 korrigierten Jahresabschlusszahlen 2010 Bezug genommen.

Lesen Sie weiter: Ertragslage

Zurück zu: Branchenwirtschaftliche Rahmenbedingungen